Festival 2016

Zur Programmübersicht

Workshops / Talks / Raumexperimente
Kino / Theater / Lesung / Musik

Vom Freitag, 25. November, bis Samstag, 26. November, steht das Kunsthaus ACUD im Zeichen des Ruberoid-Festivals. Entstanden aus einer verrückten Idee von offenen Menschen aus Ländern der ehemaligen Sowjetunion ist das Festival inzwischen zu einer wichtigen Plattform für junge Kunst in einem interkulturellen Berlin geworden.

In diesem Jahr wollen wir noch weiter von inneren in äußere Räume vorstoßen, vom russischsprachigen in weitere kulturelle Gefilde. Wir wollen die eigene Introvertiertheit oder Extravertiertheit thematisieren und hinterfragen, wie Stadt und Raum durch multinationale menschliche Identitäten gestaltet wird.

Wir begeben uns auf die Suche nach den Zusammenhängen zwischen physischen, sozialen und kulturellen Räumen im Kontext von Grenzgängererfahrungen.

Verschiedene Facetten der künstlerischen Raumforschung werden auch in Form von medienübergreifenden Workshops und Kunst-Interventionen wiedergespiegelt. Internationale Künstler_innen bespielen die ACUD-Räumlichkeiten inklusive Innenhof und kreieren eine neue Raumgeometrie. Sie verändern Licht und Einrichtung und gehen auch hier von inneren in äußere Räume, von introvertierten in extravertierte Welten.

Dazu laden Konzerte und Musik ausgesuchter Djs alle Berliner mit oder ohne Grenzgängererfahrungen zur Begegnung ein. Der Schlagbaum sei offen!

Zum Programm

Wann? 25. Nov., 16 Uhr, bis 26. Nov., open end
Wo? Kunsthaus Acud, Veteranenstraße 21, 10119 Berlin.
Karten: Tages-/Abendkasse, zwischen 7 und 10 EUR.